News


Wendt schreibtwieder schwarze Zahlen


Das Frankenthaler UnternehmenWendt Noise Control, Spezialist für technischen Schallschutz und akustischeMessräume, hat die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. 2020 konnte es den Umsatz nach Angaben der Geschäftsführung ummehr als 20 Prozent steigern.

„Die Stahlkonstruktion wiegt 96 Tonnen.“ Es ist ein Kraftwerk in Oman, dessen Größe Wendt-Geschäftsführer Leonhard Sonntag (51) im RHEINPFALZ-Gespräch mit dieser Information deutlich macht. Die Ausmaße der Bauten, an deren Konstruktion und Aufbau die Experten aus Frankenthal maßgeblich mitwirken, sind oft enorm. Und dabei, so unterstreichen es Sonntag und sein Geschäftsführer-Kollege Mohammad Soueidan (40), komme es auf Präzision bis ins Detail an, wenn vorgefertigte Teile, die etwa den von Turbinen ausgehenden Schall dämpfen sollen, dann vor Ort zusammengebaut werden – von Wendt-Fachkräften oder unter Aufsicht eines sogenannten Supervisors, den das Frankenthaler Unternehmen stellt.

„Für Kraftwerke bauen wir auch Gebäude“, erklärt Sonntag.Auch das sei ein anspruchsvolles Geschäft, denn „jedes Land hat da seine eigenen Vorschriften.“ Kleinere Stahlbauelemente fertige man selbst. „Größere Positionen kaufen wir zu, hauptsächlich in Osteuropa und China.“ Neben der sogenannten Schallhaube liefertWendt bei Kraftwerken, die einen wesentlichen Teil des Geschäfts ausmachen, auch das zugehörige Filterhaus: Die Luft, die zugeführt wird, muss extrem sauber sein, sonst könnten Schäden entstehen. „Wir liefen viele Anlagen für die Industrie“, berichtet der 51- Jährige. Industriekunden brauchten „hauptsächlich Dampf für die Produktion. Dass dabei auch Energie erzeugt wird, ist ein Nebeneffekt.“

Zuversichtlich: die Geschäftsführer Leonhard Sonntag (links) und Mohammad Soueidan. FOTO: BOLTE
Boeing als Kunde
Wie wichtig eine durchdachte Konstruktion für den reibungslosen Betrieb ist, erklärt Sonntag amBeispiel eines flexiblen Panel-Systems, das zum Schallschutz eingesetzt werden kann. An Stellen, an denen mutmaßlich ein Zugang gebraucht wird, wenn zum Beispiel Service- oder Reparaturarbeiten anstehen, können diese Wandelemente nach außen geklappt werden. Das heißt, die Servicekräfte haben, wenn’s darauf ankommt, unverzüglich Zutritt. Und das sei auch aus wirtschaftlichen Gründen wichtig, unterstreicht der Geschäftsführer: Bei einem Kraftwerk könne „jeder Tag Stillstand 100.000 Euro kosten“.

Ein neues Geschäftsfeld hat sich Wendt seit 2016mit der Konzeption von akustischen Messräumen erschlossen. Kunden kämen aus der Automobil- und der Luftfahrtindustrie, berichtet Sonntag. Unter anderem gehe es darum, dass Autohersteller das „Sounddesign“ ihrer Modelle je nach Typ individuell festlegten – beim eher sportlichen Modell anders als beim typischen Familienfahrzeug. Ein Kombination aus Windkanal und akustischen Messeinrichtungen werde dazu genutzt.

Um welche Größenordnungen es gehen kann, zeigt die Beteiligung des Frankenthaler Unternehmens am Bau einer solchen Messanlage für den Flugzeughersteller Boeing in Seattle (USA): Rund 100 Millionen Euro koste diese Investition, erklärt Sonntag. „Unser Anteil liegt bei vier bis fünfMillionen Euro.“

Stolz ist das Frankenthaler Unternehmen darauf, dass es modernste Technologie mit langer Tradition verbinden kann. 1874 eröffnete GründerHermannWendt ein „Fachgeschäft für Gummiererzeugnisse“ in Berlin; 1926 entwickelten seine Enkel daraus das neueGeschäftsfeld Isolier- und Dämmtechnik. Ab 1960 arbeitete das Fachunternehmen mit einer Zweigniederlassung für die BASF in Ludwigshafen. 2001 bezog die Firma Wendt Sound Insulation Technology (abgekürzt Wendt SIT) ihre neue Zentrale imFrankenthaler Gewerbegebiet Nord.

Wende 2018/19
Leonhard Sonntag, Wirtschaftsingenieur und Spezialist für Leichtbau, übernahm 2016 die Geschäftsführerposition in Frankenthal. Sein Kollege Mohammad Soueidan arbeitet seit 2004 im Unternehmen: Er fing als Elektroinstallateur an, qualifizierte sich weiter und wurde vor gut einem Jahr Geschäftsführer. Dass solche Karrieren möglich seien, „darauf sind wir alle stolz“, sagt Sonntag.

Dass keine einfachen Zeiten hinter dem Unternehmen mit seinen 55 Beschäftigten liegen, verhehlen die beiden führendenMitarbeiter nicht. In zurückliegenden Jahren habe man „finanziell schlecht“ dagestanden, sagt Sonntag. Die Wende sei 2018/19 eingeleitet worden.Der bisherige Eigentümer, die Kapitalanlagegesellschaft Pinova aus München, verkaufte die Firma. Das chinesische Unternehmen Landtop Technical Acoustic & Engineering, in seinem Heimatland „Marktführer“ (Sonntag), übernahm 70 Prozent des Stammkapitals. Die restlichen 30 Prozent der Anteile liegen nun beim deutschen Management.

Diese Neuaufstellung und die zuletzt positive Marktentwicklung schlägt sich in erfreulichen Zahlen nieder. „Wir sind wieder im schwarzen Bereich“, sagt Mohammad Soueidan; das zurückliegende Geschäftsjahr 2020 sei sogar „das beste der letzten drei Jahre“ gewesen. 2019 erzielte die Wendt Noise Control GmbH nach Angaben ihrer Geschäftsführer einen Umsatz von 10 Millionen Euro. 2020 sei der geplante Umsatz von 12,5 bis 13 Millionen Euro „nahezu erreicht“ worden, erklärt Leonhard Sonntag. „Das heißt, trotz Corona konnten wir die Umsatzziele realisieren und den Umsatz im Vergleich zu 2019 sogar um mehr als 20 Prozent steigern.“

In Europa sieht sich Wendt Noise Control „im vorderen Feld“,wenn es um die Stellung imMarkt geht. „Wir haben da drei bis vier Mitbewerber, alles mittelständische Unternehmen“, sagt Sonntag. Man sei aber weltweit aktiv. Wichtige Aufträge kamen zuletzt auch aus dem asiatischen und arabischen Raum.

Eine 60-Prozent-Beteiligung hält Wendt Noise Control nach Angaben der Geschäftsführer an der IBS Ingenieurbüro für Schall- und Schwingungstechnik GmbH in Frankenthal, mit der man auch zusammenarbeitet. Neue Eigentümer hat mittlerweile die frühere Schwestergesellschaft Wendt Automotive, die als Zulieferer für die Kfz-Industrie tätig ist.

Bekenntnis zum Standort
Den Standort Frankenthal schätzen die Geschäftsführer schon wegen der „hervorragenden Verkehrsanbindung“ (Sonntag). Zusammenarbeit gebe es auch mit örtlichen Firmen wie KSB und Howden Turbo. Nicht zuletzt als Bekenntnis zum Standort wollen die Verantwortlichen ihre Entscheidung verstanden sehen, nach langjähriger Pause wieder Ausbildungsplätze anzubieten. Drei Azubis beschäftige man zurzeit. Auch bei dualen Studiengängen, einer Mischung aus Studium und praktischer Berufstätigkeit, wolle man sich engagieren.

Wie sich das Geschäftsjahr 2021 angesichts der weltweiten Corona-Pandemie entwickeln wird, „das weiß niemand“, sagt Leonhard Sonntag. Im Anlagenbau seien Veränderungen beim Investitionsverhalten immer erst mit einer gewissen Verzögerung erkennbar. Gleichwohl gelte: Schon der Blick auf den Kraftwerksmarkt zeige, dass die Nachfrageweltweit noch lange steigen werde – und das sei auch mit entsprechenden Chancen für auf diesen Bereich spezialisierte Zulieferer verbunden.

Belegschaft der Wendt SIT und Wendt Noise Control: „Nähe zeigen“ trotz Corona


Auch in diesem Jahr freuen wir uns als Belegschaft der Wendt Noise Control und der Wendt SIT dem Kinderhospiz Sterntaler etwas Gutes zu tun.

Bei der jährlichen Weihnachtsfeier konnte mit der Verlosung der von den Lieferanten übergebenen Geschenke und Aufmerksamkeiten über € 300,00 erzielt werden. Die Aktion wurde wieder mit viel Herz und Engagement organisiert - dieses Jahr durch unsere Auszubildene und unserem Praktikanten. Durch das Plündern der „internen“ Kassen – z.B. der Fußball-Lotto-Kasse - und das Aufrunden durch die Geschäftsführung kann eine Gesamt- Summe von € 400,00 überreicht werden.

Leider kann wegen Corona die Scheck-Übergabe nicht vor Ort erfolgen. Daher wurde am 08.07.2020 der Vertreterin des Kinderhospizes Sterntaler, Frau Däuwel, der Scheck auf unserem Firmengelände in Frankenthal überreicht. Stellvertretend für die Belegschaft der Wendt SIT und Wendt Noise Control übernahmen dies der Betriebsrat mit Praktikanten.

„Wir wollen kein Lob und Anerkennung – wir möchten durch unsere alljährliche Aktion andere Firmen animieren, uns dies gleich zu tun.“

Im nächsten Jahr hoffen wir, die Übergabe direkt vor Ort in Dudenhofen vornehmen zu können.

Artikel vom 17.07.2020 in der Rheinpfalz

Sterntaler Homepage

WENDT Noise Control mit neuer Außenstelle


Seit dem 01.10.2019 bezog WENDT Noise Control neue Büroräume in Weißenhorn, Bayern. Durch die Niederlassung im Süden Deutschlands erhöht WENDT die Nähe zu seinen Kunden und kann somit auf deren Bedürfnisse individuell und zügig reagieren.

In den Büroräumen in Weißenhorn sollen insbesondere Teile des Vertriebs sowie der Projektabwicklung untergebracht werden. Neben den bisherigen Geschäftsfeldern Schallschutz für Kraftwerke und Maschinenbau beabsichtigt WENDT vor allem den Markt Akustische Messräume, Aeroakustik-Windkanäle und Triebwerksprüfstände weiter auszubauen.

Die modernen und offenen Räume schaffen ein angenehmes Arbeitsklima und Raum für weiteres Wachstum. Gute Parkplatzmöglichkeiten und eine hervorragende Verkehrsanbindung machen die neuen Örtlichkeiten zur idealen Wahl.

Hoher Besuch bei WENDT

Oberbürgermeister Martin Hebich besucht WENDT Group


Juli 2019 | Um Einblick in die Geschäftstätigkeiten der in Frankenthal ansässigen Firmen zu bekommen besuchen Oberbürgermeister Martin Helbig und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Frankenthal (Pfalz) mbH Daniel Strotmann regelmäßig die Unternehmen in ihrer Stadt. Diesmal war die Delegation bei WENDT zu Gast, die vor ca. 20 Jahren als erste Firma im Industriegebiet Nord ansiedelte.

Zunächst präsentierten die Geschäftsführer der WENDT Noise Control Leonhard Sonntag und Wilhelm Braun die weltweiten Anlagen des Unternehmens, danach stellte Bereichsleiter Stefan Wisser die Produkte der WENDT Automotive vor.

Beim gemeinsamen Firmenrundgang wurden Produktionsabläufe, Zusammenstellung und Funktion der Produkte sowie der spätere Einsatzort der Anlagen besprochen. Der abschließende kleine Imbiss bot dann die Möglichkeit die WENDT-Produkte im Detail nochmals zu besprechen sowie gemeinsame Themen zwischen Stadt und Unternehmen zu diskutieren. Geschäftsführer Sonntag: „Wir sehen die Zusammenarbeit mit der Stadt Frankenthal als überaus fruchtbar und freuen uns WENDT beim Frankenthaler Wirtschaftsforum zu präsentieren.“

Auch OB Hebich zog ein positives Fazit: „Es überrascht mich immer wieder wie innovativ unserer Firmen auf dem internationalen Markt tätig sind.“
Besuch OB Hebich bei WENDT, v. l. Daniel Strotmann (Wirtschaftsförderungsgesellschaft), Stefan Wisser (WENDT Automotive), OB Martin Hebich, Wilhelm Braun, Leonhard Sonntag (WENDT Noise Control)

Belegschaft der Wendt SIT und Wendt Noise Control: „Verlosung“ für den guten Zweck


März 2019 | Mit dem Grundgedanken anderen etwas Gutes zu tun, wurde diese Idee geboren.

Seit mehreren Jahren findet bei der jährlichen Weihnachtsfeier die Verlosung der von den Lieferanten übergebenen Geschenke und Aufmerksamkeiten statt.

Mit großem Engagement werden die Präsente verpackt, nummeriert und zur Verlosung aufgebaut. Es ist immer wieder das Highlight der Weihnachtsfeier. Die Lose können zu je € 1,00 erworben werden – die Belegschaft lässt es sich nicht nehmen und rundet den Betrag meist großzügig auf. Trotz der zurückgehenden Zuwendungen konnte die Summe von € 600,00 erzielt werden.

Der Erlös aus dieser Tombola wurde am 05.03.2019 der Vertreterin Frau Däuwel des Kinderhospizes Sterntaler überreicht. Stellvertretend für die Belegschaft der Wendt SIT und Wendt Noise Control übernahmen dies der Betriebsrat und die Geschäftsführung.
Bisher wurde um die Spendenaktionen für soziale Zwecke kein Aufsehen gemacht.

In diesem Fall hat man sich jedoch dazu entschieden, dies öffentlich zu machen.

Es soll die anderen Firmen anregen, sich diesem schönen Brauch anzuschließen und sich, wie in unserem Fall, für das Kinderhospiz Sterntaler einzusetzen.